top of page
resdag Ressourcen und Deponien AG

Deponie Rütiholz Häggenschwil

Stand Planung

März/April 2024
Das Bau- und Umweltdepartement des Kt. St.Gallen hat entschieden, dass alle sich im Verfahren befindlichen und künftigen Deponieprojekte über der UVP-Grenze, in das kantonale Sondernutzungsplanverfahren überführt werden müssen.

 


November 2023
Erneutes Rekursverfahren durch die Einsprecher beim Baudepartement St. Gallen eingegangen.  Es wird der Gesamtentscheid (September 2023) von der Gemeinde Häggenschwil in mehreren Punkten beanstandet. Zusätzlich zu den bisher bekannten Beanstandungen wurde das, der Resdag vorgegebene kommunale Sondernutzungsplanverfahren, beanstandet. Anstatt des kommunalen Sondernutzungsplanverfahren müsse das Verfahren nach den Vorgaben des kantonalen Sondernutzungsplanverfahrens abgehandelt werden.

 


September 2023
Erneuter Erhalt der Baubewilligung durch Gemeinde Häggenschwil. Abweisung der Einsprachen.

 


Juni 2021
Durch mehrere Einsprecher wird gegen die Erteilung der der Baubewilligung ein Rekursverfahren eingeleitet. Der Gesamtentscheid (März 2021) von der Gemeinde Häggenschwil wird in mehreren Punkten beim Baudepartement St. Gallen angefochten.

 


März 2021
Erteilung Baubewilligung durch Gemeinde Häggenschwil

August 2019
Am 2. September 2019 findet in Häggenschwil ein Öffentlichkeitsanlass statt. Die Bevölkerung wird über das Deponieprojekt informiert und kann direkt mit dem Projektteam in Kontakt treten.


Mai 2019
Die Vorprüfung durch Gemeinde und Kanton ist abgeschlossen.
Es wurden keine substanziellen Punkte beanstandet. Die Inputs werden durch die resdag geprüft und das Projekt wir in den relevanten Punkten angepasst.


Dezember 2018
Im Gemeinde Aktuell der Gemeinde Häggenschwil, wurde über die Einreichung der Unterlagen Deponieprojekt Rütiholz zur Vorprüfung beim Kanton St.Gallen, ein Bericht verfasst.


Oktober 2018
Am 15. Oktober 2018 werden die Unterlagen zur Vorprüfung des Deponieprojektes Rütiholz über die Gde. Häggenschwil dem Kanton St.Gallen eingereicht. Nach Abschluss der Vorprüfung Projekt durch den Kanton, wird die resdag AG öffentlich informieren.


Mai/ Juni 2018
Mit dem Planungsteam, werden die einzureichenden finalen Unterlagen sowie das Vorgehen und Terminierung zur Einreichung der Vorprüfungsunterlagen des Deponieprojektes Rütiholz besprochen. Der Endgestaltungsplan des Deponieprojektes liegt final vor und wird definitiv verabschiedet.


April 2018
Im Gelände Rütiholz in der Gde. Häggenschwil, werden Absteckungen zur Visualisierung des Geländes in Bezug auf die planerische Endgestaltung welche erst im Entwurf vorliegt, vorgenommen. Die Endgestaltung des Deponiekörpers soll final im Endgestaltungsplan verabschiedet werden.


Januar 2018
Der Umweltverträglichkeitsbericht (UVB) ist von Planungsseite im Entwurf erstellt. Der UVB bildet einen wichtigen Bestandteil der Bewilligungsunterlagen für das Deponieprojekt.


November 2017
Am 27. November 2017 hat sich die Resdag AG im Zuge der Gemeindeversammlung Häggenschwil persönlich vorgestellt und Ihre Absichten, den Standort Rütiholz in der Gde. Häggenschwil als Deponiestandort für eine Typ A Deponie (sauberes Aushubmaterial) zu nutzen, erläutert.


Oktober 2017
Die Endgestaltung des Deponieprojektes sowie die Oekologischen Massnahmen im Entwurf, werden der ProNatura St.Gallen vorgestellt und erläutert. Optimierungen und Vorschläge zur Endgestaltung und Oekologie aus der Besprechung mit der ProNatura St.Gallen werden entgegengenommen und in der Nachbearbeitung der Endgestaltung Deponieprojekt im Entwurf berücksichtigt.


September 2017
Mit dem Planungsteam des Deponieprojektes Rütiholz, wird die Endgestaltung der Deponie sowie die Zufahrt ab St.Pelagibergstrasse planerisch festgelegt und im Entwurf verabschiedet.


Juni 2017
Der Standort Rütiholz ist als Deponiestandort "günstig". Aufgrund der vorliegenden im Februar 2017 getätigten geotechnischen Untersuchungen am Standort Rütiholz, eignet sich der Standort für den Aufbau einer Geländeauffüllung.


Mai 2017
Im Februar 2017 wurden geologische Untersuchungen in Häggenschwil, Bereich Rütiholz, durchgeführt. Das durch die Resdag Ressourcen + Deponien AG beauftragte Büro FS Geotechnik AG, St.Gallen, organisierte und koordinierte die Sondierungen vor Ort und war in weiterer Folge auch für die Auswertung und Interpretation der Resultate verantwortlich.


April 2017
Die geotechnischen Untersuchungen zur Machbarkeit Standort Rütiholz sind abgeschlossen. Der Schlussbericht zu den Untersuchungen liegt vor und zeigt auf, dass am Standort festgehalten werden kann. Die Ausführungen und Erläuterungen zum Bericht sind am 18. April 2017 mit den Planern besprochen worden.


Februar 2015
Die geplante Aushubdeponie Rütiholz in Häggenschwil hat bereits eine wichtige Hürde geschafft. Sie wurde im Richtplan eingetragen. Die Standortprüfung erfolgt durch die resdag Ressourcen und Deponien AG.

Fragen?

Gerne sind wir für Sie da.

bottom of page